Vorbericht in der Goslarschen Zeitung im November 2008

ankuendigung_gottesdienste

„KlangArt“ gestaltet zwei Gottesdienste

Auftritt am kommenden Wochenende in Hahndorf und Liebenburg

GOSLAR. Seit Sommer diesen Jahres gibt es ein neues Musikprojekt in Goslar: Unter dem Namen „KlangArt“ sind begeisterte Chorsänger und Instrumentalisten in der Idee vereint, gemeinsam anspruchsvolle Werke sowohl klassischer als auch moderner Komponisten zu interpretieren.
Die Idee, gemeinsam Musik zu machen, entstand in diesem Juli spontan anlässlich des Sommerkonzerts des Schulchores und -orchester Goldene Aue. Dies war das letzte Konzert unter der Leitung von Rolf Brandes, der dieses Ensemble seit 30 Jahren mit viel Engagement geleitet hatte. Als musikalischen „Abschiedsgruß“ hatten sich einige Sänger des Schulchores in Goslar eingefunden und kurzfristig zwei Stücke als Überraschung und Dank für die langjährige musikalische Zusammenarbeit einstudiert.
Für viele war es ein erstes Wiedersehen nach etlichen Jahren. Aber die Freude am gemeinsamen Musizieren stand sofort wieder im Vordergrund und damit auch die Idee, ein neues Projekt aufzunehmen: „KlangArt“. Davon ließ sich auch Rolf Brandes begeistern, der nun – im Ruhestand – genug Zeit dafür findet, die Mitglieder von „KlangArt“ bei ihren ehrgeizigen Zielen fachlich zu unterstützen.
Das Ergebnis dieser neuen Zusammenarbeit kann am 22. November um 17 Uhr in der St.-Kilian-Kirche in Hahndorf und am 23. November um 10 Uhr in der St.-Trinitatis-Kirche in Liebenburg gehört werden: „KlangArt“ gestaltet hier den Gottesdienst mit der Bachkantate „Was willst Du Dich betrüben“ für gemischten Chor, Orchester und Solisten sowie den Werken „Jauchzet dem Herrn alle Welt“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy und „Pater Noster“ von Igor Strawinsky mit.

Schreibe einen Kommentar